Alles geben, nichts nehmen

Unter diesem Motto wird an den drei NRW-Sportschulstandorten in Duisburg derzeit die Aktion GEMEINSAM GEGEN DOPING durchgeführt. Die Sportschülerinnen und -schüler sollen bereits am Anfang einer möglichen Leistungssport-Karriere über die Risiken des Dopings informiert und für dieses komplexe Themenfeld sensibilisiert werden. In der Woche zuvor fand das Projekt bereits am Steinbart-Gymnasium und an der Lise-Meitner-Gesamtschule statt. Am 11.05.2021 startete die Aktion dann auch hier an der GSM mit der Sportklasse 9F im WP2-Fach „Leistungssport“.

Referentin Tilia Udelhoven

Gewöhnlich fährt die NADA (Nationale Anti Doping Agentur) mit ihrem Präventionsteam persönlich an die Schulen und gestaltet dort einen gesamten Schultag zu diesem Thema. In der Zeit der Pandemie war die Programmgestaltung jedoch nur digital möglich und somit kürzte die NADA ihren Vortrag auf eine 75-minütige Videokonferenz, in der die wesentlichen Aspekte zum Thema Doping thematisiert wurden. Ein bewusster Schwerpunkt lag natürlich auf den möglichen negativen Folgen von Doping. Mit Tilia Udelhoven wurde der Vortrag von einer ehemaligen Leistungssportlerin gehalten, die den Vortrag durch viele, teilweise unglaubliche Erzählungen, sehr lebhaft gestaltete. Besonders interessant waren die Stellen, an denen Frau Udelhoven aus ihrer eigenen Erfahrung als Spitzenathletin berichten konnte.

Auch wenn die Aktion mit insgesamt 75 Minuten relativ kurz ausfiel, war der Mehrwert für unsere sportbegeisterten Schülerinnen und Schüler erheblich, da sie frühzeitig einen ersten Eindruck bekommen haben, wie beispielsweise das Kontrollsystem der NADA funktioniert und welche Hilfestellungen ihnen als Athleten zur Seite gestellt werden. Als hilfreiches Instrument wurde beispielsweise die kosten- und werbefreie NADA-App empfohlen. Hier finden die User Infos zu Nahrungsergänzungsmitteln, Medikamenten oder auch den Risiken des Dopings.

Wir bedanken uns recht herzlich bei der NADA für diese Aktion, insbesondere bei Johanna Hoffmann für die Organisation und bei Tilia Udelhoven für den spannenden, lehrreichen Vortrag.

ZO

Schwingende Saiten und Idiophone

Musikalisch kreativ und experimentell arbeiten die Schüler der Jahrgänge 5 und 6 im derzeitigen Distanzunterricht. Gummibänder werden unter verschiedener Länge und Spannung in Schwingungen versetzt und der Kochtopf wird zur Trommel, zu einem Idiophon (Selbstklinger). Zusammengefügt entstehen spannende Klangcollagen. So musiziert jeder alleine und doch irgendwie die gesamte Klasse gemeinsam.

VR

GSM auf Stimmenfang

Nach einer erfolgreichen Bewerbung kommt es nun auf Eure/Ihre Stimmen an, damit wir eine Förderung für ein Smartboard für den Kunstunterricht bekommen. Bitte stimmt/stimmen Sie für unser Vorhaben ab. Der angegebene Link leitet direkt auf die Abstimmungsseite weiter:

In der Corona-Pandemie meistern Schulen immer wieder neue Herausforderungen. Die Sparda-Bank unterstützt Schulen aus unserer Region dabei, ihren Schulalltag digital erfolgreich zu gestalten.

Mit insgesamt 400.000 Euro fördert die Sparda-Bank unter dem Motto „Gemeinsam digital wachsen und lernen“ 200 Schulen. Vom Distanzlernen mittels Lernsoftware über virtuelle Schulveranstaltungen bis hin zur digitalen Schulausstattung – weitere Informationen gibt es hier: www.spardaspendenwahl.de

Jede Stimme zählt!
Danke!

DM