63. Vorlesewettbewerb 2021/22

Jana Al Rifae aus der Klasse 6c gewinnt den Schulentscheid an der GSM!

Jana ist die Gewinnerin des Schulentscheids an der GSM. Die Sechstklässlerin setzte sich im 63. Vorlesewettbewerb am 07.12.2021 in der Aula an der Bahnhofstraße gegen vier Mitbewerber durch. Damit qualifiziert sie sich für die nächste Runde des Wettbewerbs – den Stadt- bzw. Kreisentscheid, welcher Ende Januar 2022 startet.

Mit Engagement und Lesefreude übten die Schüler des Jahrgangs 6 auch in diesem Jahr fleißig, um vorbereitet und möglichst gelassen anzutreten. Bei wem sitzen die Betonungen am besten? Wer zieht das Publikum am stärksten in den Bann? Jana gelang es im entscheidenden Moment besonders gut, den Protagonisten ihres Lieblingstexts, „Eine Woche voller Samstage“ von P. Maar, eine lebendige Stimme zu verleihen, und wurde somit von unserer didaktischen Leiterin Frau Damm und unserem Schulpflegschaftsvorsitzenden Herrn Heisterkamp zur Gewinnerin gekürt.

Bundesweit nehmen jährlich rund 600.000 Schüler der 6. Klassen am Vorlesewettbewerb teil. Er ist der größte und traditionsreichste Schülerwettbewerb Deutschlands und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

BR

Patinnen-Ausflug zum Gasometer

Im Zuge des PatInnen-Projektes nutzten wir den digitalen Elternsprechtag für einen Ausflug zum „Gasometer Oberhausen“. Das Motto der Ausstellung „Das zerbrechliche Paradies“ weckte unsere Neugier. Es stellte sich heraus, dass der Besuch uns zum einen hinsichtlich unserer gesellschaftlichen Verantwortung, aber auch im Rahmen der Tatsache, wie vergänglich Leben sein kann, abholte.

Auf der unteren Ebene des Gasometers konnten wir die paradiesische Artenvielfalt unseres Planeten über die unterschiedlichsten Installationen erleben und erfassen.

Die Möglichkeit, die Welt in den eigenen Händen zu halten, hatten wir auf der zweiten Ebene. Unseren ökologischen Fußabdruck visuell zu erfassen war zum einen sehr beeindruckend, aber zum anderen auch sehr ernüchternd und beängstigend. Unsere Welt in den eigenen Händen halten zu können symbolisierte für uns sehr deutlich die Chancen und Möglichkeiten, die sich durch unser bewusstes Handeln und Agieren in unserem Lebensraum ergeben könnten.

In der dritten Ebene genossen wir den Höhepunkt der Ausstellung: Unsere Erde als Skulptur. Auf diese 20 Meter hohen Kugel aus der Ausstellung „Wunder der Natur“ wurden aktuelle Satellitenbilder unseres Planeten projiziert. Hier haben wir uns sehr lange aufgehalten, um die unterschiedlichsten Bilder auf uns wirken zu lassen.

Die gemeinsame Zeit haben alle in vollen Zügen genossen, Aufgrund der derzeitigen Corona-Situation waren einige Schüler nicht mit vor Ort, wurden aber im Nachgang intensiv informiert. Gemeinsam freuen wir uns bereits jetzt auf das nächste gemeinsame Event in hoffentlich geballter Gruppenstärke.

WE/HB

Informations-Veranstaltung Oberstufe

Am Mittwoch, 12.01.2022, laden wir alle interessierten Schülerinnen und Schüler der jetzigen Jahrgangsstufe 10 von anderen Schulen mit ihren Eltern / Erziehungsberechtigten zu einer Informations-Veranstaltung zur Laufbahn in der Oberstufe (Voraussetzungen, Anmeldeverfahren, Termine, …) an unserer Schule ein. Beginn ist um 16:00 Uhr in der Aula der GSM an der Westender Straße 30.

Die Veranstaltung unterliegt der sog. „3G“-Regel, was am Eingang zur Aula kontrolliert wird.

RO

Summendes und Süßes an der Bahnhofstraße

Seit Beginn des Schuljahres lebt ein Bienenvolk an der Bahnhofstraße. Die Tiere leben in Holzkästen, die man Beuten nennt. Dort kümmern sich die Arbeiterinnen um fast alles – außer um das Eierlegen. Das kann nur die Königin. In einem Bienenvolk gibt es viele Arbeiterinnen, aber nur eine Königin.

Die Bienen-AG findet immer mittwochs in der siebten Stunde statt. Dort sprechen Herr Schmitz und Frau Mölleken mit den Teilnehmern über die Tiere und wie sie leben. Im Moment bereiten die Tiere sich auf den Winter vor und sind fast nicht zu sehen. Aber wenn der Frühling kommt, summt und brummt es wieder. Und danach gibt es auch neuen Honig.

Die Bienen der GSM haben auch in diesem Jahr schon etwas Honig hergestellt. Er wird seit einigen Tagen an der Westender Straße von Herrn Schmitz und an der Bahnhofsstraße von Frau Mölleken verkauft. Die Kinder, die zur Bienen-AG gehören, haben dafür ein tolles Etikett gestaltet. Und wir freuen uns als Schule, die schon in vielen Projekten den Agenda-Gedanken umgesetzt und vermittelt hat, dass die Bienen sich bei uns offenbar wohlfühlen.

MK / SC