Friedenswettbewerb 2023

Die Schüler der Jahrgangsstufe Q2 nahmen am Wettbewerb „70 Jahre Begegnung mit Osteuropa – ein Friedensprojekt!“ teil. Sie gestalteten mehrere Plakate – Skizzen für einen Friedenskongress 2023 in Sofia, die besondere „friedliche Situationen“ einer visionären Weltausschnitt zeigen, in welchem die Friedenstaube nun ihren sicheren Platz finden sollte. Außerdem orientierten sich die Jugendlichen an Picassos Friedenssymbol „Taube“, da auch er für den Friedenskongress in Paris 1949 gezeichnet hat. Pablo Picasso war ein auch politischer Künstler und hat allgemein verständliche Bilder für die Schrecken des Krieges und die Hoffnung auf Frieden erschaffen.

So haben die Schüler Picassos Taube in ihren ansprechenden Bildern zu integrieren versucht und bringen dadurch den Betrachter zum Nachdenken.

GH

Europäischer Wettbewerb 2023

Die Schülerin der Jahrgangsstufe Q1 erarbeitete das Thema „Kunst ist divers – künstlerische Freiheit als Grundrecht“ und hat die Frage „Welche (Tabu-)Grenzen darf Kunst (nicht) überschreiten? “ mit ihrem Collagenbild beantwortet. Außerdem setzte sie sich mit extremen und/oder gegenpoligen Beispielen auseinander und wertete deren künstlerischen Gehalt. Diese betonte kreativ ihr Verständnis von künstlerischer Freiheit.

GH

Strukturwandel in eisiger Höhe

Bei eisigen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein bestieg der Erdkunde-LK von Frau Peters die Halde Haniel in Bottrop (an der Grenze zu Oberhausen-Königshardt). Der Bergbaulehrpfad entlang des Kreuzweges mit typischen Maschinen und Geräten aus dem Bergbau machte den Aufstieg sehr kurzweilig, sodass Bedenken des Kurses bezüglich der Anstrengung des Aufstieges (die Halde Haniel ist mit 159 m Höhe – 184,9 m über Normalnull – eine der höchsten Halden des Ruhrgebiets) sich schnell verflüchtigten.
Oben angekommen bot sich den Schülern eine beeindruckende Aussicht über das Ruhrgebiet und über verschiedene Zeugen des Strukturwandels, wie beispielsweise das Gelände der Ende 2018 stillgelegten Zeche Prosper-Haniel (der letzten aktiven Steinkohle-Zeche in Deutschland), weitere Halden, das Centro Oberhaus mit Gasometer u. v. m.
Ein eindrucksvolles Bild war auch die Installation „Totems“ (über einhundert bunt gestaltete Eisenbahnschwellen) und die Bergarena auf dem Gipfel der Halde.
Der feucht-fröhliche Abstieg (dank vieler gefrorener Pfützen – aber nicht alle waren vollständig gefroren! ;-) ) rundete die Exkursion ab.

PA

„Gemeinsam etwas erschaffen“ – gemeinsam – miteinander – füreinander

 

Zu Beginn des neuen Jahres haben „Wir auf der Bahnhofstraße“ in EW eine Wunschrakete mit unserem persönlichen Wunsch für das neue Jahr ins Weltall gesendet. Alle Schülerinnen und Schüler haben sich hier eingebracht, sodass wir ein gemeinsames Werk erschaffen konnten, welches uns das Jahr über begleiten wird und an unser gemeinsames Handeln erinnert.

WE

Kunstunterricht im Museum

Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe EF haben die spektakuläre Ausstellung „Van Gogh – The Immersive Experience“ & “ The Mystery of Banksy – A Genius Mind“ in Mülheim an der Ruhr besucht.

Dieses geniale Ausstellungs-Doppel vereint zwei Künstler, wie sie unterschiedlicher fast nicht sein können. Die Schüler konnten meisterhafte Kunst mit modernster Technik erleben und anschließend wechselten sie die Perspektive, indem sie vom Besucher zum Künstler wurden.

GH