Nüssen auf der Spur

Dieses Produkt kann Spuren von Nüssen enthalten …

… und das kann gefährlich werden für entsprechende Allergiker, denn hier genügen bereits kleinste Mengen des entsprechenden Allergens um eine gefährliche Reaktion auszulösen. Doch wie kann man solche kleinen Mengen mithilfe molekulargenetischer Methoden nachweisen? Dieser Frage ging ein Biologie Grundkurs am 26.03.2019 im Lehr-Lern-Labor der Universität Duisburg-Essen nach.
Dazu wurden genetische Proben mithilfe einer PCR vervielfacht und im Anschluss über eine Gelelektrophorese aufgetrennt und sichtbar gemacht, ein Verfahren, das auch bei Abstammungsgutachten („Vaterschaftstest“), der Forensik oder der Umweltforschung vielfach eingesetzt wird.

RD