Sommerferien 2021

Endlich Ferien! – Wie jedes Jahr eint dieser Ausruf aufs Neue erleichterte Schüler und Lehrer, denn alle sind froh, dass sie nun sechs Wochen Abstand gewinnen, durchatmen und einfach nur die Zeit genießen können – und das haben sich alle nach diesem Schuljahr verdient!

Das Homepage-Team der GSM wünscht allen Angehörigen der Schulgemeinde und Gästen unserer Homepage entspannende, erholsame und sonnige unterrichtsfreie Wochen, um abzuschalten, Erholung zu finden und Kraft zu tanken. Schöne Ferien, auf ein gesundes Wiedersehen im August – bleiben Sie wohlauf!

FR

Maximum an Kunst-Leistung

Der Schulleiter, Herr Beckmann, hat zum Ende dieses Schuljahrs Schülerinnen für ihre ausgezeichneten künstlerischen Leistungen und ihr besonderes soziales Engagement bei vielen Projekten, die das Schulleben bereichern, gewürdigt.

Beton-Art-Award 2021

 

Die Schülerin Sonja Plesniavtsev hat an dem Skulpturenwettbewerb „Beton-Art-Award 2021“ mit einem sehr kreativen Beitrag zum Thema „Mein Leben mit/nach Corona“ erfolgreich teilgenommen.

GH

GSM gewinnt Debate it!

Trotz aller Corona-Widrigkeiten konnte in diesem Jahr wieder ein Debattier-Wettkampf zwischen unserer Schule und einer Realschule aus Mönchengladbach stattfinden. Leider konnten aus hygienischen Gründen nicht alle Teilnehmer der Debattierrunde der Klasse 9c in die Anwaltskanzlei nach Düsseldorf mitfahren, aber drei Klassenmitglieder der 9c traten begleitet von ihrer Klassenlehrerin an. Im Gepäck hatten sie das Thema, ob die Innenstädte von Autos befreit werden sollten.

Dabei war das Gebäude in der Düsseldorfer Innenstadt besonders imposant. Rauf ging es mit dem Fahrstuhl in den 26. Stock zur Kanzlei Hogan & Lovells. Von dort aus konnten Larissa, Mayas und Atakan zunächst einmal den beeindruckenden Ausblick über die Stadt genießen. Danach stand aber die Vorbereitung an, denn die Teilnehmer bekamen erst vor Ort mitgeteilt, ob sie für oder gegen das Thema Stellung beziehen sollten. Das Thema konnten beide Schulen bereits seit Beginn der Woche vorbereiten, ohne allerdings zu wissen, welche Seite sie im Wettkampf abbilden sollten. So war gewährleistet, dass man sich gründlich und breit gefächert mit beiden Positionen beschäftigt hatte.
Eine Stunde später ging es dann mit der Debatte vor der ausgewählten Jury aus einigen Anwälten der Kanzlei los. Um die restliche Klasse teilhaben zu lassen, wurde die Debatte live gestreamt. Im Netz folgten bis zu 25 Teilnehmer gebannt der Diskussion. Bemerkenswert war, wie souverän und sicher die Schüler an der Debatte teilnahmen und diese lebendig gestalteten. Am Schluss fiel es der Jury schwer ein Siegerteam zu ermitteln.
Doch nach etwas Beratungszeit stand der Sieger fest: Es ist die 9c der GSM und der Klassenlehrerin Frau Hegemann!
Das Urteil der Fachjury lobte eine „breite und tolle Diskussion“, die besonders die Begrüßung der Anwesenden im Eingangsstatement und die gelungene Herleitung des Themas hervorhob. Außerdem komplettierte ein sprachlich fundierter und angemessener Vortrag der Argumente im Hauptteil den starken Eindruck.

Die GSM beendete den Tag nicht nur mit 1800 € Preisgeld für die Klassenkasse, einer Tüte mit Geschenken, sondern vor allem mit tiefgreifenden Erfahrungen und nützlichen Impressionen auch für das spätere Leben! Schön, dass ihr durchgehalten habt!

Wir gratulieren euch herzlich! Wir sind stolz auf euch!

DM

Anne-Frank-Woche

Die Woche vom 07.-11.06.2021 stand für den Deutsch-E-Kurs der Klassen 8c und 8d ganz im Zeichen des Anne-Frank-Geburtstags. So erhielten alle Schüler des Kurses eine eigens dafür erstellte Zeitung, die sich mit dem Leben von Anne Frank und auch anderen jüdischen Schicksalen sowie aktuellen Themen rund um Toleranz und Gleichberechtigung beschäftigte. Die breit gefächerten Themenbereiche eröffneten den Jugendlichen die Möglichkeit, sich auf vielfältige Weise der vergangenen, aber auch der zukünftigen Zeit zu widmen. Die Achtklässler arbeiteten in Kleingruppen an verschiedenen Themen und erstellten zum Ende der Woche ein eigenes Produkt. Der Beruf des Kriegsreporters wurde genauso beleuchtet wie der Grundriss und Nachbau des Hinterhauses, in dem sich Anne und ihre Familie versteckt hielten. Auch kulinarisch wurde es, als zwei Gruppen einen traditionellen Käsekuchen und das Hefebrot „Challah“ am 11.06. passend zur Geburtstagsfeier und Onlineveranstaltung mitbrachten und unter den Kursmitgliedern verteilten. Dazu entstanden auf einem Padlet selbsterstellte Audiospuren und Videos, die sich mit den Olympischen Spielen 1936 und Tswi Herschel auseinandergesetzt hatten.

Als Fazit einer sehr intensiven Woche war den Beteiligten klar, dass es an uns als zukünftiger Generation liegt, dass wir FÜR Toleranz kämpfen müssen, damit es so etwas wie den Holocaust nicht noch einmal in Deutschland geben wird.

DM