Lehrerausbildung

Die Gesamtschule Duisburg-Meiderich als Ausbildungsschule

Die GSM freut sich, über Jahrzehnte hinweg viele Lehramtsanwärter und Referendare erfolgreich ausgebildet und großenteils selbst übernommen zu haben.

Die gesamte Lehrerausbildung wird von einem Ausbildungsteam koordiniert und konzeptionell weiterentwickelt. Innerhalb dieses Teams wird die Qualität aller schulischen Praxisphasen der Lehrerausbildung durch die enge Zusammenarbeit und Abstimmung der Ausbildungskoordinatoren und Mentoren gesichert.

Weitere Informationen zu den Ausbildungskoordinatoren

Schulintern werden die Referendare durch Ausbildungskoordinatoren organisatorisch und fachlich beraten und betreut, die eigentliche Ausbildung im Fachunterricht erfolgt durch eine Vielzahl engagierter Fachlehrer.

Um den Anforderungen innerhalb des neuen Lehrerausbildungsgesetzes und der nachfolgenden Verordnungen gerecht zu werden, wurden an der GSM mit Beginn des Schuljahres 2011/2012 ein Ausbildungsbeauftragter an der Hauptstelle Westender Straße und sein Stellvertreter an der Filiale Bahnhofstraße ernannt.

Weitere Informationen zu den Ausbildungsbeauftragten

Zu den Aufgaben der Ausbildungsbeauftragten gehören die schulische Koordination und Konzeption der Lehrerausbildung, die Beratung des Schulleiters in Fragen der Lehrerausbildung und die Pflege der langjährigen und konstruktiven Zusammenarbeit mit den Ausbildungspartnern Zentrum für schulische Lehrerausbildung (ZfsL) und Zentrum für Lehrerbildung (ZLB) sowie den universitären Bildungswissenschaften.

Für die Studienreferendare bzw. Lehramtsanwärter erfolgt die seit November 2012 an der GSM erstmalig achtzehn Monate dauernde Ausbildung in enger Kooperation mit den Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung in Duisburg und Oberhausen.

Weitere Informationen zu den Ausbildungspartnern

Universitäre Praktika

In den letzten Jahren hat sich die Zahl der Studierenden, die im Rahmen ihres Lehramtsstudiums im Grund- und Hauptstudium bzw. in den Bachelor- und Masterstudiengängen längerfristige Orientierungs- und Fachpraktika an unserer Schule absolvieren, deutlich erhöht.

Die Lehrerausbildung und die damit verbundene Praktikabetreuung werden an der groß geschrieben. Die Praktikanten erhalten einen Einblick in den schulischen Alltag. Die erste Woche ist als Blockphase mit ca. 20-25 Stunden geplant. Hier besuchen die Praktikanten eine Woche unterschiedliche Lerngruppen, gehen mit Lehrern oder Klassen mit und bekommen erste Berührungspunkte zu ihren anvisierten Fächern. Zudem sind Einblicke in Inklusionsklassen und die Internationalen Klassen möglich und nötig, die den sich stets verändernden Schulalltag mitbestimmen. Nach der Blockphase erstellen dann die Praktikanten mit der ABB der Schule einen individuellen Stundenplan, je nach den Fächern oder auch Interessen der Beteiligten. Dieser Stundenplan umfasst dann für die restlichen drei ca. 20 Stunden pro Woche, sodass die Praktikanten auf ca. 80 Stunden im Orientierungspraktikum und Berufsfeldpraktikum kommen. Ihre Anwesenheit dokumentieren sie in einem Anwesenheitsbogen (siehe Downloadbereich). Weitere Dokumentationen sind von schulischer Seite nicht gefordert.
Wichtiger Hinweis: Weil wir uns viel Mühe mit der Betreuung der Praktikanten machen, bitten wir um eine frühzeitige Anmeldung unter der Schul-Mailadresse oder direkt unter: damm @ gsm-duisburg.de
Derzeit stehen für das kommende Sommersemester nur noch wenige Praktikumsplätze zur Verfügung!

Die folgenden Links bieten weitere Informationen zu den einzelnen Praktika:
Eignungs- und Orientierungspraktikum
Indive-Praktikum
Berufsfeldpraktikum
Praxissemester

Die für die Durchführung der Praktika notwendigen Formulare sind im Download-Bereich der GSM-Homepage zu finden.

Kooperationen

Mit der Fakultät Geisteswissenschaften der Universität Duisburg-Essen pflegt die GSM eine Kooperation zur gegenseitigen Unterstützung der Ausbildung. Die GSM ermöglicht spezifische Praktika, während die Fakultät Schülern unserer Schule in besonderem Maße z.B. zu Informationsveranstaltungen einlädt und ihnen den Zugang zur Universität so erleichtert.