Aktion „Sendepause“

Die Schüler der Klasse 9c nehmen an der Aktion „Sendepause“ teil. Diese Aktion der AOK – Krankenkasse Rheinland/Hamburg reagiert auf die stetig steigende Smartphone-Nutzung und macht auf einen bewussteren Umgang mit Medien aufmerksam. Die Herausforderung im Schulwettbewerb: Möglichst wenig das Smartphone zu nutzen.

GH

SoKo-Ehrung

13 Schüler des 9. Jahrgangs, die im 8. Schuljahr ihre soziale Kompetenz in dem so genannten „Soko-Projekt“ unter Beweis gestellt hatten, wurden am 30.12.2017 im Sterntalerhaus des Jugendrotkreuzes mit einer Urkunde geehrt. Mindestens 40 Stunden arbeiteten sie in einer sozialen Einrichtung, wie z. B. im Kindergarten oder im Altenheim. Die Urkunde können sie für eine spätere Bewerbung gut gebrauchen, denn praktische Erfahrung im sozialen Bereich zu sammeln, zahlt sich dafür immer aus.

In den Medien wurde dieses Ereignis mit großem Interesse aufgenommen. Der WDR, das Studio 47 (Link zum Video) und die WAZ berichten darüber.

JR

Experimentierboxen

Der Chemie-E-Kurs der Klasse 10d hat in drei Unterrichtsstunden beim Dissertationsprojekt „Umgang mit Leistungsunterschieden beim Experimentieren im Chemieunterricht“ von Herrn Kirstein von der Universität Duisburg-Essen mitgemacht.

In der ersten Stunde bekamen wir Testbögen, die wir ausfüllen sollten. Dabei sollte geschaut werden, was wir bereits im Chemieunterricht gelernt haben. In den beiden anderen Stunden wurden wir in Gruppen eingeteilt. An unseren Tischen befanden sich eine Kamera und ein Mikrofon. Wir setzten uns in den Gruppen zusammen, uns wurden noch die letzten Informationen mitgeteilt und dann bekamen wir auch schon die Experimentierboxen. In diesen Boxen befanden sich jeweils eine Karte mit Informationen, eine Karte mit der Aufgabenstellung und die Materialien, die wir benutzen konnten (z. B. Reagenzgläser, verschiedene Chemikalien usw.). Wir hatten eine Stunde Zeit, um die Aufgabe in der Gruppe zu lösen. In jeder der beiden Experimentierstunden machten wir ein anderes Experiment.

Dies war eine tolle Erfahrung, da es mal etwas Anderes war, „ganz alleine“ die Lösung in Form eines Experiments herauszufinden. Bei diesem Projekt haben wir auch viel Neues gelernt, unter anderem zum Thema „Mineralwasser“ und „Nitrit im Trinkwasser“.

Katarzyna Wandzioch, 10d

Jugendkulturpreis 2017

 

Am Freitag, dem 17.11.2017, fand die Preisverleihung zum Jugendkulturpreis 2017 in der Jugendkirche TABGHA unter dem Motto „Stille Heldin/Stiller Held“ statt. Drei Schülerinnen unserer Schule gelang es mit ihren hervorragenden Collagen zweimal die ersten Preise zu gewinnen. Mit ihren Werken haben sie darauf hingewiesen, dass jede Gesellschaft „Stille Helden“ ganz dringend braucht, um etwas humaner zu werden! Als Hauptcharakteristikum für stilles heldenhaftes Verhalten gilt: Uneigennütziges Helfen!

GH

Musik zum Hören, Sehen und Anfassen

 

Wie sieht Musik aus? Und Liebe zur Musik? Die Q2-Schüler fanden darauf eine Antwort, indem sie alles in Skulpturen übersetzten. Die Formen sowie der eigene Charakter der Musik bestimmen das Design der Skulpturen. Dass Musik eine überragende Bedeutung für alle Möglichkeiten zwischenmenschlicher Kommunikation hat, haben viele Menschen durch ihre Begegnung mit Musik ganzheitlich erfahren: durch Hören, durch Sehen, durch Anfassen. Ohne Musik wäre diese Welt sehr viel ärmer und inhumaner.

GH