Marathon in Meiderich

Marathon_LogoNach einer erfolgreichen ersten Teilnahme an der Ekiden-Staffel (3. Platz in der Altersklasse X89) im Jahr 2012, nimmt die Gesamtschule Meiderich 2013 in verstärkter Formation am 30. Rhein-Ruhr-Marathon in Duisburg teil. Neben einer zweiten Ekiden-Staffel  teilen sich vier Schüler die 42,192 km lange Strecke, zwei Lehrer laufen den Halbmarathon, während Kollege Risch die Gesamtstrecke in Angriff nimmt. Erkennbar sind alle Teilnehmer der GSM am eigens für die Veranstaltung entworfenen T-Shirt. Bitte unterstützt die Teilnehmer lautstark an der Strecke in Meiderich oder anderswo. Herzlichen Dank an Linda Balshüsemann, Jg. 11, die das Shirt so freundlich präsentiert.

RI

Marathonshirt-Front

Klassenfahrt nach Juist

Die Klasse 6F hat vom 13.-17. Mai 2013 die Insel Juist, die Nordsee und das Wattenmeer erkundet:

Wir haben unsere Burgen gegen die Flut verteidigt. Beim Boßeln, dem ostfriesischen Nationalspiel, hatten wir viel Spaß. Auf unserer Wattwanderung hatten wir kleine Strandkrabben und Wattwürmer in den Händen.

Anschließend haben wir all unsere Funde im Labor des Nationalparkhauses Juist genauer untersucht.

Wir konnten viele Dinge erleben und sehen, die es so woanders nicht gibt.

DR

Preisträger in Meiderich

Wieder ein Preisträger auf der KleinkunstBühne Meiderich.

PuffPaff2010: Publikumspreis Beklatscht & Ausgebuht beim 16. Prix Pantheon
2011: Publikumspreis „Tegtmeiers Erben“

Sebastian Pufpaff

Donnerstag, 06.06.2013

Er wird als der George Clooney des Kabaretts bezeichnet. Das Publikum gab ihm den Prix Pantheon 2010, und seitdem die anderen Kollegen nicht mehr können, reißt sich sogar das Fernsehen um ihn.
Sein Programm ist kein Programm, es ist eine Sichtweise, eine Meinung. Wer verstehen will, dem bleibt manchmal nur die Frage als Antwort auf all die Fragen dieser Welt. Lasst uns eine Reise tun, frei nach dem Motto: Erwarte nichts, dann wirst Du angenehm überrascht. Weitere Informationen zu Sebastian Pufpaff und dem Programm der Kleinkunstbühne Meiderich finden sie unter folgendem Link.

WK

Big Challenge 2013

Big Challenge - volle Konzentration!

Big Challenge – volle Konzentration!

Am Big Challenge Wettbewerb, der 1999 aus einer Initiative von Englischlehrern hervorging, nimmt die GSM 2013 zum fünften Mal in Folge teil. Unsere Schüler maßen ihre Fähigkeiten dieses Jahr mit über 270 000 Teilnehmern. In den vergangenen Jahren erzielten die Schüler der GSM oft überdurchschnittliche Ergebnisse in ihren jeweiligen Alterskategorien. Ein Beweis, dass ein pädagogisches Wettspiel, bei dem sich Schüler europaweit unter vergleichbaren Startbedingungen mit Altersgenossen messen, eine hohe Motivation und bessere Leistungen hervorbringt.

JB

Hauptstadt hautnah

Traditionell erlebte auch dieses Jahr die Jahrgangsstufe EF der GSM über Christi Himmelfahrt drei spannende und zugleich interessante Tage in Berlin. Nach der Ankunft ging es sofort zur Ausstellung „Die Mauer“, die eindrucksvoll die deutsch-deutsche Teilung visualisiert und vielen Schülern neue Einblicke zu einem Ereignis vermittelte, das gerade einmal etwas mehr als 25 Jahre her ist. „Es war wirklich beeindruckend zu sehen, wie die Mauer die Stadt einst zerschnitten hat. Dies war ein sehr beklemmendes Gefühl!“ sagte eine Schülerin nach dem Besuch.

Weitere Programmpunkte auf dieser Studienfahrt waren ein Besuch im Reichstag mit Besichtigung des Plenarsaals und der Kuppel, Besuche der Museen auf der Museumsinsel (Neues Museum und Pergamonmuseum) und die Entdeckung der Gegend um Brandenburger Tor, Potsdamer Platz und Holocaust-Mahnmal.

Ein Teil der Gruppe vor Schloss Sanssouci

Ein Teil der Gruppe vor Schloss Sanssouci

Ein weiteres für die Schüler nachhaltiges Ereignis war der Besuch des Schlosses Sanssouci in Potsdam. Auf den Spuren des „alten Fritz“ wandelten sie durch die Gemächer des ehemaligen preußischen Königs und schlenderten beeindruckt durch den sehr gepflegten Schlossgarten. Ein Stadtbummel durch die Altstadt von Potsdam und am Abschiedstag ein ausgiebiger Besuch von Ku-Damm und Gedächtniskirche rundeten die drei Tage „Hauptstadt live“ ab. Und so lautete die einhellige Meinung auf der Rückfahrt: „Berlin war einfach klasse, wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen!“

JF/RO/SM/ST