Präsentation des Medienbildungskonzepts

Die Gesamtschule Duisburg-Meiderich stellte am 13.09.2017 ihr Medienkonzept als vorläufiges Ergebnis mehrjähriger Vorbereitung im schuleigenen Medienzentrum vor. Eingeladen waren die Schulen aus dem „Lernen 25“- Team, Pressevertreter und Gäste (u. a. der Stadt Duisburg). Nach einführenden Worten durch den Schulleiter Herrn Beckmann stellten die Kollegen Kammsties und Hilbert als Medienbeauftragte der GSM das Medienkonzept unserer Schule und den dazugehörigen Medienpass vor.

Die Kollegen gaben Auskunft über den Entstehungsprozess, die einzelnen Bestandteile und die zukünftigen Herausforderungen der medialen Arbeit im schulischen Umfeld.

Ziel des Medienkonzepts ist es, das Lernen mit (digitalen) Medien verbindlich im schulischen Alltag zu verankern. Es soll gewährleisten, dass die Schüler bis zum Ende ihrer Schulzeit die wichtigsten Basiskompetenzen im Umgang mit Medien erwerben. Diese Kompetenzentwicklung wird im Medienpass dokumentiert.

Die von der Stadt Duisburg bis zum Jahr 2025 angestrebte Umsetzung eines Medienbildungskonzepts an den Schulen ist damit an der GSM – wie heute deutlich wurde – bereits weit fortgeschritten.

Link zum WAZ-Artikel vom 14.09.2017

KA/HE

Jugendförderung im Kultur-Camp

Die GSM hat an der Jugendförderung im Kultur-Camp DU teilgenommen, in dem sie drei kunstbegabte Schüler zur Teilnehme angemeldet hatte. Die Schüler wurden unter der Leitung der Bildend. Künstlerin und Dozentin Sigrid Beuting in den Kunstbereichen: Skulptur, Foto, Video, Malerei, Zeichnung (u.a.) erfolgreich ausgebildet.

Es ging um das Thema „Frei“ aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Sie sollten dabei wichtige traditionelle und zeitgenössische Techniken kennenlernen und interdisziplinär damit experimentieren.

Am 28.07.2017 fand eine kostenfrei Abschluss-Präsentation statt, die von vielen BürgerInnen der Stadt Duisburg wahrgenommen wurde. Außerdem gab es ein entsprechendes Medienecho.

GH

6 Jahre nach dem Abitur …

… gibt es so viel auszutauschen und zu erzählen, dass die Zeit dafür reif war. Am 02.09.2017 traf sich eine zwar kleine, aber vergnügte Runde der GSM-Alumni aus dem Abiturjahrgang 2011 mit Frau Damm und Herrn Fröhlich im Duisburger Innenhafen, um in Erinnerungen an die Schulzeit zu schwelgen und über die neuesten Entwicklungen im Kreise dieser Ehemaligen zu berichten. Manche sind bereits verheiratet, die ersten Kinder geboren, aber auch das Interesse an der Schule (Lehrerwechsel, NW-Sanierung) ist groß – so groß, dass man mal gerne wieder Mäuschen im Unterricht sein würde … Wir hoffen auf eine Wiederholung in erweiterter Runde und danken alle Carina Specht für ihre vorbereitende Organisation.

FR

Einladung zur Toleranz

Schülerarbeiten der GSM zum Thema Toleranz

Die Einladung zur Ausstellung „Hilliges Köln 2.0 – Auf dem Weg zur religiösen Toleranz?„, die vom 06.04 bis 12.11.2017 von der Oberbürgermeisterin der Stadt Köln Simin ausgesprochen wurde, hat die GSM dankend angenommen. Die Inhalte der Ausstellung sind gerade heute für die Schüler von besonderer Relevanz (vgl. IS-Terror, Flüchtlingsproblematik und kulturelle Integration). In der Großstadt Köln (über 1 Mio. Bewohnern) wohnen Menschen aus 181 Ländern, die von der Toleranz-Problematik betroffen sind. Die Schüler Robert Stuckert, Adriana Kadrijaj, Lirim Hamiti und Zeliha Özülkü haben Skulpturen erstellt, die der Ausstellung zur Gute kamen. Ihrer Intention nach sollen sie einen wesentlichen Beitrag zur Toleranz im Wandel der Zeit liefern.

Wir hoffen, dass die Ausstellung aus Anlass des 500-jährigen Reformationsjubiläums im Historischen Archiv der Stadt Köln von vielen Besuchen wahrgenommen wird.

Adresse des Historischen Archivs:         

                         Heumarkt 14, 50667 Köln
                          Di-So: 10.00 – 16.30 Uhr
                          Mi: 10.00 – 19.30 Uhr       

Der Eintritt ist frei!!!

GH